54. Fahrzeugbergung - Freiwillige Feuerwehr Fraham

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

54. Fahrzeugbergung

Einsatz - Archiv > 2016 > Oktober
 
      Einsatzbericht
Einsatzart Technischer Einsatz
KurzberichtFahrzeugbergung
EinsatzortB134 - Höhe Fa. Lenox
Alarmierung per
am 14.10. um 14:00 Uhr
Ausfahrt
14:02 Uhr
Einsatzende
15:24 Uhr
Einsatzdauer
1 Stunde 24 Minuten
Einsatzleiter
HBI Mörtenbäck Thomas
Mannschaftsstärke
20 Mann
Fahrzeuge am Einsatzort
TANK Fraham, PUMPE Fraham, MTF Fraham,
PUMPE Steinholz, KOMMANDO Steinholz
Alarmierte Einheiten
FF Fraham
FF Steinholz
Einsatzbericht    

In den Nachmittagsstunden des 14. Oktobers wurden die FF Fraham und die FF Steinholz zu einem Verkehrsunfall auf der B 134 alarmiert. Wenige Minuten nach Alarmeingang waren bereits die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Am Unfallort waren einerseits ein PKW und andererseits ein schwerer Anhänger zu sehen, in welchen Zusammenhang diese beiden zueinander standen war zu dieser Zeit noch nicht bekannt. Nach ersten Annahmen verlor offensichtlich ein Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug und in weiterer Folge auch über den mitgeführten Anhänger. Der PKW kam im angrenzenden Straßengraben, auf dem Dach liegend, zum Stehen. Der schwere Hänger kam bereits einige Meter zuvor, jedoch im gegenüberliegenden Feld zum Stillstand. Glücklicherweise konnte sich der Lenker aus eigener Kraft befreien. Neben der Feuerwehr waren auch noch das Rote Kreuz, sowie die Polizei vor Ort. Die beiden anderen Blaulichtorganisationen konnten jedoch wenigen Minuten später den Unfallort verlassen. Bei der Bergung hatte der PKW Vorrang, da dieser einerseits Betriebsmittel verlor und sich andererseits in einer sehr verzwickten Lage befand. Das Fahrzeug wurde mittels Einbauseilwinde auf die Räder gestellt und in weiterer Folge aus dem Graben gezogen. Der Anhänger musste lediglich aus dem Feldgezogen werden. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden gebunden und im Anschluss Fachgerecht entsorgt. Wie sich später herausstellte war der Unfall auf eine Falschbeladung des Anhängers zurückzuführen. Für die Dauer der Bergearbeiten musste die Bundesstraße rund eine Stunde lang gesperrt werden, es wurde eine örtliche Umleitung für den Verkehr eingerichtet. 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü