Chronik - Freiwillige Feuerwehr Fraham

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Allgemeines
 
 
 
Ein großes Lob möchten wir dem Verfasser unserer Chronik, dem derzeitigen Schriftführer der FF Fraham, AW Erwin Größwang aussprechen. Ihm ist es zu verdanken das die Geschichte der FF Fraham so genau und penibel unter die Lupe genommen wurde, und in Form einer großartigen Chronik zusammengestellt wurde. Somit kann auch den nächsten Generationen und unseren im Dienst am Nächsten tätigen Nachfolgern das bisher in der Freiwilligen Feuerwehr Fraham Geleistete weitervermittelt werden.  

Wir möchten ihnen nun jetzt einen ganz kleinen Auszug aus der Chronik der FF Fraham näher bringen …

Die Gründung der „FREIWILLIGEN FEUERWEHR FRAHAM“  
erfolgte unter dem Vorsitz von Gemeindevorstand Franz Fischer und Feuerwehr-Bezirksverbandsobmann des Bezirkes Eferding Josef Wiesinger laut dem Gründungsprotokoll vom 25. Februar 1895, aufgenommen im Gasthaus des Mathias Aumayr in Fraham. 
Als Initiator zur Gründung galt Herr Johann Stieger aus Fraham, der zum ersten Feuerwehrkommandanten, gewählt wurde. 
60 Männer ließen sich laut Mitgliedsverzeichnis als aktive Mitglieder in die Feuerwehr Fraham einschreiben. 
Eingeteilt wurde die Feuerwehr Fraham in 3 Rotten (Gruppen), wobei die Ortschaften wie folgt zugeteilt wurden: 
    • 1. Rotte:     Fraham, Ranzing, Hillinglah und Simbach
    • 2. Rotte:     Raffelding, Inn und Trattwörth
    • 3. Rotte:     Hörstorf, Lahöfen, Kappelding und Steinholz
 
In Fraham wurde auf einem Grundstück, das von Mathias Aumayr aus Simbach zur Verfügung gestellt wurde, ein Feuerwehrzeughaus errichtet.
 
22. September 1895
Der Brand des Höffurtnerhauses in der Vorstadt von Eferding war der erste zu verzeichnende Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Fraham.
 
05. Juli 1904
In Fraham wütete ein verheerender Großbrand. 12 Objekte fielen dem Raub der Flammen zum Opfer. Dies waren das Lehnerhaus, das Dannhoferhaus, das Karlingerhaus und verschiedene kleinere umliegende Objekte. Ein vierjähriges Kind fand in den Flammen den Tod.
 
 
 
 
(Ein Blick auf die Brandruinen nach dem Großbrand)
 
1914 - 1920 
Wegen der Wehrpflicht im 1. Weltkrieg sind keine Aufzeichnungen über die Freiwillige Feuerwehr Fraham vorhanden.
 
25. Juli 1920 
Neuorganisation der Freiwilligen Feuerwehr Fraham. Die FF Fraham bestand nur mehr aus den Rotten Fraham und Steinholz.Die Rotte Steinholz wurde auch als Filiale Steinholz, was soviel wie Löschzug Steinholz bedeutet bezeichnet. Die Feuerwehrmänner der ehemaligen Rotte Inn wurden in die Rotte Fraham eingegliedert.
Die FF Fraham zählte zu diesem Tag 52 Mietglieder.
 
07. Juni 1924
Die Rotte Steinholz wurde mit Bewilligung der O.Ö. Landesregierung zur selbständigen Freiwilligen Feuerwehr Steinholz. 
 
01. September 1929
Das Gründungsfest 25 jahre Freiwillige Feuerwehr Fraham wurde mit einem Gartenfest im Sandberger Garten in Fraham gefeiert.
 
1933
Ankauf des ersten Feuerwehrautos der FF Fraham: In diesem Jahr wurde ein Austro Daimler Puch von der Firma Gattermeier in Eferding angekauft.
 
1934 - 1950
Von 1934 - 1950 sind mit Ausnahme der Protokollseite vom 21.02.1937 keine Aufzeichnungen vorhanden. In einem Nachtragsprotokoll vom Schriftführer wird erwähnt, das sämtliche Protokolle vom 01. Mai 1934 bis 10. April 1950 aus dem Protokollbuch entfernt wurden. Durch wenn, wann und warum diese Entfernung erfolgte, konnte nicht mehr eruiert werden.
 
17. Februar 1937
Wehrführer Josef Berger ersucht die Gemeinde Fraham um 3% der Gemeindeumlage als ständige Beihilfe für die Feuerwehr, damit die beschämende Bettlerei bei den Mitbürgern ein Ende haben möge.
 
1947
Ankauf eines amerikanischen Militärfahrzeuges Marke Dodge Baujahr 1936, mit Seilwinde. Es erfolgte der Umbau zum Feuerwehrfahrzeug, nachdem der alte Austro Daimler wegen eines Motorschadens nicht mehr zu repaieren war.
 
 
 
 
 
(Der Dodge bei einer Florianifeier am Stadtplatz von Eferding)
 
16. Juli 1951
Großbrand des Anwesens von Johann Straßmayr in Hörstorf 16. Das gesammte Haus fiel den Flammen zum Opfer. Die FF Fraham musste dort bis zum 19.Juli Brandwache halten.
 
26 . Juni 1954
Eine Gruppe der FF Fraham nahm in Eferding erstmals an einem Feuerwehr - Wettbewerb teil.
Die Mitglieder dieser Gruppe erwarben hierbei das FLA in Bronze.
 
09. - 11. Juli 1954
Hochwasserkatastrophe, ausbringen und ausschwemmen von Tieren, Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Trinkwasser.
 
05. Jänner 1959
Es wurde beschlossen, einen zweiten Schlüssel für Depot anfertigen zu lassen und diesen bei Feuerwehrkommandantstellvertreter Josef Eichinger zu hinterlegen, damit man einen im Fall der Abwesenheit von Kamerad Max Leeb in greifbarer Nähe hat.
 
09. November 1961
Die FF Fraham erhielt die erste elektrische Alarmsirene, diese wurde gebraucht von der FF Eferding angekauft und auf dem Turm des Feuerwehrzeughauses montiert.
 
16. August 1968
Der Spatenstich zum Bau des neuen Feuerwehrzeughauses erfolgte durch Bürgermeister Johann Bauer, Vizebürgermeister Josef Kraft und Kommandant Berger. Die nun zu bewältigenden Arbeiten wurden von den Feuerwehrkammeraden geleistet und die Fuhrwerke für Materialtransporte wurden von den Landwirten beigestellt. Die für den Bau benötigten Ziegel wurden von den Ziegelwerken Leitl und Obermayr zu ganz besonders günstigen Preisen zur verfügung gestellt. 
 
 
 
 
(Der eigenhändige und kräfteraubende Bau des neuen Feuerwehrzeughauses 1968)
 
11. Juli 1969
An deisem Tag erfolgte die Übersiedlung in das provisorisch eingerichtete neue Feuerwehrzeughaus.
 
1971
In diesem Jahr wurde für die FF Fraham erstmals 1 Atemschutzgerät angekauft. Es handelte sich um einen Pressluftatmer der Type PA 37.
Weiters wurde beschlossen, zu dem durch die Gemeinde anzukaufendem Funkgerät im 11 - m Band, ein zweites aus den Mitteln der Feuerwehrkasse anzuschaffen.
Dies waren die ersten Funkgeräte, die in der FF Fraham zum Einsatz kamen. 
 
08. Juli 1973
Es wurde nachdem vorher in der Gemeinde Fraham um Jugenfeuerwehrmänner geworben wurde die erste Jugendgruppe der FF Fraham gegründet.
14 Jungfeuerwehrmänner traten mit diesem Tag der FF Fraham bei. Zum Betreuer und Gruppenkommandanten dieser Gruppe wurde Franz Illibauer bestellt.
 
13. August 1973
An diesem Tag erfolgte durch die Firma Rosenbauer die Auslieferung des neuen leichten Löschfahrzeuges Type
LLF Opel Blitz mit Vorbaupumpe
 
04. April 1976
Es wurde beschlossen, die Brandmeldestelle vom Kaufhaus Leeb, zu Feuerwehrkamerad Johann Ratzenböck zu verlegen.
 
01. Juli 1978
An diesem Tag erfolgte durch die Firma Rosenbauer die Auslieferung des neuen Tanlöschfahrzeuges
TLF 2000 - Trupp Steyr 590.
 
06. September 1978
Es wurde mit dem Depotanbau begonnen. In einer Kommandositzung wurde beschlossen, dass jeder Feuerwehrkamerad 10 Arbeitsstunden für den Depotanbau freiwillig zu leisten habe.
 
29. Dezember 1978
Das Ansuchen der FF Steinholz an das o.ö. Landes - Feuerwehrkommando, das im Jahre 1975 vom KHD erhaltene Stromaggregat von Fraham nach Steinholz zu verlagern, wurde von diesem abgelehnt.
Begründet wurde dies damit, dass die FF Fraham wesentlich mehr Einsätze zu verzeichnen hätte und deshalb überhaupt kein Grund zu einer Standortverlegung bestehe.
 
17. Oktober 1980
Feuerwehrkommandant Johann Berger trat nach 22 Jahren als Feuerwehrkommandant zurück.
Der frühere Feuerwehrkommandantstellvertreter E-OBI Josef Eichinger wurde als einziger Kandidat zum neuen Kommandanten der FF Fraham gewählt.
 
30. Jänner bis 02. Februar 1982
Die Gemeinde Fraham wurde wieder einmal von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht.
Es galt wieder Straßen Abzusperren, die Bergung von Mensch und Tier sowei das Sichern von Sachwerten, weiters gab es Pump - und Reinigungsarbeiten.
 
 
 
 
(Hochwasser 1982 in Hörstorf) 
 
23. Mai 1989
An diesem Tag erfolgte durch die Firma Rosenbauer die Auslieferung des neuen
Kleinlöschfahrzeug Mercedes Benz 310.
 
26. - 27. Februar und 01. März 1990
Jahrhundertsturm über Oberösterreich, der auch in der Gemeinde Fraham verherrende Schäden an Gebäuden und in den Wäldern anrichtete.
Die Feuerwehr Fraham war tagelang mit den bis zum 16. März andauernden Aufräumarbeiten beschäftigt.
 
15. - 16. Juli 1995
Das 100 - jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Fraham Fraham fand im Eckerstadl in Fraham statt, wobei der Festakt am Abend des 15. Juli abgehalten wurde.
 
15. Jänner 1996
HBI Günter Eichinger berichtete bei dieser Kommandositzung, dass in der Gemeinderatssitzung am 13. Dezember 1995 endgültig die Errichtung eines Kindergartens beschlossen wurde. Vorgesehen waren dafür die einstigen Räumlichkeiten der Gemeinde im Obergeschoß des Feuerwehrzeughauses.
 
08. Februar 1996
An diesemTag erfolgte durch die Firma Rosenbauer die Auslieferung des neuen Tanklöschfahrzeuges
TLF - A 2000 Norm/Steyr mit Einbauseilwinde.
 
05. August 1998
Bei dieser Kommandositzung musste erstmals in der Geschichte der FF Fraham ein Beitrittsgesuch von 2 Frauen behandelt werden.
Diese wurde nach der Abstimmung durch das Kommando mit 2 Ja- Stimmen, 3 Nein- Stimmen und 1 Stimmenthaltung abgewiesen.
 
06. Oktober 2000
Bei dieser Kommandositzung wurde wie bereits 1998 das Beitrittsgesuch der beiden Frauen wieder mit 3 Ja- Stimmen zu 3- Nein Stimmen abgelehnt.
 
12. und 13. August 2002
Jahrhunderthochwasser über Oberösterreich, das auch in der Gemeinde Fraham verheerende Schäden anrichtet.
 
08. Februar 2007
An diesem Tag wurde ein durch die Feuerwehrkameraden angekaufter und von Feuerwehrkameraden zu einem Feuerwehrfahrzeug umgebauter
VW - Bus als MTF angemeldet.
 
2008
Im Frühjahr dieses Jahres wurde mit dem Umbau und Zubau des Feuerwehrhauses begonnen. Der Umbau war für die Feuerwehr Mitte Oktober im groben abgeschlossen.
 
26. März 2009
Die FF Fraham ist mit einer komplett neu gestalteten Homepage mit heutigem Tag online gegangen.
 
22. August 2009
Die FF Fraham veranstaltet den offiziellen Festakt zur Segnung des um-bzw. neugebauten Feuerwehrhauses in Form eines Zeltfestes hinter dem Zeughaus.
 
 
 
 
(Das Feuerwehrhaus nach seinem um- bzw. Neubau 2009)

 01. Juli 2012
Die FF Fraham veranstaltet den offiziellen Festakt zur Segnung des vom KHD übergebenen neuen Feuerwehr-Rettungsbootes.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü